Auch in Deutschland gibt es "Hassprediger": Wenig Toleranz im Denken, wenn es um andere Weltbilder geht

"Hassprediger" bedient sich Mails: hp-info@med-con.de

Beispiel 1 gegen Neue Medizin und Dr. Hamer.

GAGAS STERBEN GRAUSAM (Ausschnitte...)
.... Doch zwischenzeitlich hat sich der ehemalige Arzt völlig in der Irationalität verrannt. ... Insofern ist die Neue Medizin - inzwischen von Hamer als ''Germanische Neue Medizin'' bezeichnet, zu einer Sekte mutiert. Auf seinem Briefkopf weist sich Hamer neben dem Dr.med als ''Magister der Theologie'' aus. Welche Theologie dies ist, offenbart er nicht. An die französische Justiz, die ihn wegen unterlassener Hilfeleistung anklagte, schrieb er, er würde sich keinem ''zionistischen Tribunal'' stellen. Dies, die Bezeichnung ''Germanische Neue Medizin'' und vieles andere mehr - was hier nicht zitierfähig ist - scheinen auf eine rechte Ecke und eine antisemitische Grundhaltung hinzudeuten. Seine medizinische Philosophie ist jedoch ultrajüdisch und alttestamentarisch: ''Nur Gott hat das Recht, Krankheiten zu heilen. Gott straft mit Krankheit, Gott belohnt mit Gesundheit.''. Daß Hamers neuer Gott der psychische Konflikt ist, ändern nichts an der grundlegenden Philosophie.
Soweit man nicht Grundsätze der Sektenbekämpfung anwendet, ist dem menschenverachtenden Wahnsinn nicht beizukommen. Hamer und seine Anhänger haben das System der psychologischen Beeinflussung perfektioniert. Mit einer wirkungsvollen Öffentlichkeitsarbeit und pseudomedizinischen Diskussionen werden die Hilfesuchenden aufgespürt, psychologisch im Sinne einer Gehirnwäsche beeinflußt und dann abhängig gemacht. Scheinbar in eigener freier Willensentfaltung folgen sie nun den Ideen des Magisters der Theologie. Da kein Therapeut auftritt, sondern es Ratschläge allenfalls im Internet oder bei den ''Stammtischen der Neuen Medizin'' gibt, versagen auch alle Sicherungen und Schutzfunktionen des Heilpraktikergesetzes kläglich. Die Sektenhörigen erleiden dann ein bitteres Schicksal...

...Die Metastasen werden nicht gebremst, ihre Wunden werden nicht versorgt, ihre Körperfunktionen werden zusammenbrechen und irgendwann wird sie der Tod erlösen. Weil ein starrköpfiger alter Mann in Spanien das ihr so eingeredet hat. ...
Nun kann man natürlich fragen, wäre die Frau noch am Leben oder hätte sie eine Chance, wenn sie nicht in die Fänge der Sekte geraten wäre ? ...

So hat es Hamer verstanden, auf die ewige Frage ''Warum ?'' banale Antworten zu geben. Er überzeugt, daß Brustkrebs aus einem Trennungskonflikt entsteht. Und da es vermutlich keine 40-jährige in Deutschland gibt, die nicht den einen oder anderen Trennungskonflikt hinter sich hat, ist die Frage nach dem Warum des Brustkrebses dann auch befriedigend beantwortet. Die Frage nach dem Grund des Brustkrebses wäre auch von jemanden beantwortbar, der behauptet, er käme davon, daß man ein rotes Auto mit hoher Geschwindigkeit gesehen hätte oder nicht jeden Sonntag in der Kirche war. Nun sind solche Denkprozesse ja nicht sensationell. Bereits mein Großonkel mütterlicherseits war der festen Überzeugung, daß sein verstauchter Fuß von der schwarzen Katze verschuldet wurde, die
ihm beim letzten Vollmond über den Weg lief. Und zwar von links nach rechts. Wäre es umgekehrt gewesen, hätte er sich das Knie ausgekugelt. Auch bei Hamer spielen die mystischen Dinge links und rechts eine entscheidende Rolle. Leider hat mein Großonkel seine Erkenntnisse nicht vermarktet, sie nicht als Naturgesetze bezeichnet, einen Wissenschaftsanspruch abgeleitet und eine Sekte installiert.

Nachdem nun der Hamersche Patient eine für ihn logische Erklärung auf das Geheimnis des Warum bekommen hat, ist es ihm nun sehr leicht, die Schuldfrage zu stellen und damit den Konflikt zu lösen. Erinnert an den Witz mit der Grabsteinaufschrift eines Autofahrers: ''Unfaßbar, er hatte doch Vorfahrt...''. Wenn man als Patientin weiß, daß der Brustkrebs die späte Rache des Ex ist, dann weiß man, wofür man leidet. Das scheint das ''biologische Sonderprogramm'' so richtig anzutörnen, es dem Schurken dann heimzuzahlen - wenn man's überlebt.....

Wer den Patienten krepieren läßt, verstößt gegen keine Heilgesetze. Und wenn man nicht heilen darf, dann gibt es nicht einmal ein Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung. Und da der Patient, der nun endgültig zum sektenumgarnten Gaga geworden ist, all das selbst entscheidet und all das will, kann der Guru seine Hände in Unschuld waschen. Und auch der Sektenführer vor Ort bleibt im mystischen Dämmerlicht: Im obigen Beitrag als ''wissende Person'' bezeichnet, die in der Nacht ein paar Jahrmarkttricks aus Scharlatanen-Zeiten (Kühlen des Kopfes und Trinken zuckerhaltiger Getränke) zum besten gibt.
Nicht nur für Patienten, auch für Heilpraktiker übt der Hamersche Loreleygesang eine eigenartige Faszination aus. Sie sind bereit, das Steuer des heilerischen Schiffes zu verlassen und sich von den Worten des Oberguru einlullen zu lassen. Auf jede Kritik an der Neuen Medizin bekamen wir unzählige Zuschriften aus Heilpraktikerkreisen, daß da an sich ''ganz vernünftige Überlegungen dran seien...''. Sicherlich ist es so, daß die Erklärung, daß viele Krankheiten aus einer psychischen Konfliktsituation entstehen oder zumindest befördert werden können. Und daß Hamer hierfür ein überschaubares Schema mit scheinbar logischen Erklärungen bietet. Daß aber gerade dieses Schema genaus falsch ist wie die schulmedizinischen Schemata auf physikalischer, chemischer oder biologischer Erklärung, übersieht man geflissentlich....

 

Beispiel 2 gegen Reiki - (Sektenhetze wie der STERN in seinen Anfangszeiten...)

Unter der Überschrift "DER TUMOR WILL GELIEBT WERDEN.." versendet hp-info@med-con.de folgende "Hasspredigt" (Ausschnitte):

Immer häufiger und immer brutaler vereinnahmen Sekten und sektenähnliche Strukturen Kranke. Dabei setzt man sich vorsätzlich und penetrant über Gesetze und Ethikregeln hinweg und tut dies ungestraft und ungehindert. Dabei okkupiert man auch Heilmethoden und nutzt sie gewissenlos für seine Zwecke aus. Einen besonderen Stellenwert hat hier die Heilmethode Reiki, die nach wie vor zu sektiererischen und menschenfeindlichen Zwecken mißbraucht wird. Die Arbeitsgemeinschaft Biopraktik hat für die Anwendung in der Heilkunde und für die Ausübung unterhalb der Heilkunde (Biopraktik) klare Richtlinien und Regeln erarbeitet, die eine verantwortbare Anwendung gewährleisten und sicherstellen sollen.
Aber die traditionellen Reiki-Anwender und die alten oder neuen Sektierer und Seelenfänger haben auch aufgerüstet. Längst haben sie die Internet-Foren über Reiki in ihre Hand gebracht und verbreiten dort ihre menschenverachtenden und gefährlichen Thesen. Wir zitieren hier zur allgemeinen Warnung vor dieser Gefahr aus dem Reikiland-Forum einen aktuellen Thread:. .........- Ende Zitat

Wie abgehoben muß man denn sein, wenn man derartiges denkt und wie tief muß man gesunken sein, wenn man derartiges in die Öffentlichkeit stellt ? Wie verantwortungslos muß man als Forenbetreiber sein, wenn man derartiges in seinem Forum zuläßt. ...
Sicherlich, wenn wir obiges zu kommentieren hätten, würde aller in der deutschen Sprache zu realisierende Abscheu nicht ausreichen, um ihn hier halbwegs realitätsnah wiederzugeben.
Beängstigend, daß es sich bei den Schreiberinnen und Schreiber nicht um irgendwelche Insassen von Anstalten handelt (in die sie allemal gehören) sondern um Leute, die ihre Heilslehre und ihre mörderischen Sekteninhalte öffentlich verkünden und praktizieren. Möglicherweise auch unter der Maske und dem Schutz einer Heilpraktiker-Zulassung. Im Reikiland-Forum gibt es viele ''Heilpraktiker'' (beispielsweise Sabine oder Sachit), teilweise sogar in Admin-Funktion, die hier wohlwollend zusehen und damit ihre Berufsethik ad absurdum führen.
Wer Reiki wirklich verantwortungsbewußt und verantwortbar anwenden will, sei es innerhalb oder außerhalb der Heilkunde, wird nicht umhinkommen, sich von Sektenunfug und unethischer Ausübung klar abzusetzen. Die Richtlinien der AGBP sind hierfür zum Standard geworden und sind inhaltlich und argumentativ für jeden ernsthaften Reiki-Ausübenden - ob Heilpraktiker oder nicht - unentbehrlich. Die von der AGBP durchgeführte Zertifizierung - sowohl für Heil-Reiki als auch für das biopraktische Reiki - machen auch für den Patienten deutlich, daß er hier nicht in die gefährlichen Fänge einer Sekte oder eines nichtverantwortbaren Umgehens mit Reiki gerät.
Zur weiteren Information steht folgendes Informationsmaterial bereit, das per e-mail unter der Adresse verlag@med-con.de bestellt werden kann. Die Auslieferung erfolgt portofrei gegen Rechnung.

Allgemeiner Hinweis an "Hassprediger": Man sieht den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken im eigenen...oder so ähnlich. Selbsterfahrung kann so hilfreich sein....

Fremdenhass ...Ausländerfeindlichkeit ...Sektenhetze...kleines EGO....wo ist der feine Unterschied?