Heilung versus Selbstheilung

Juristischer Kernkonflikt besteht darin, ob die Synergetik Therapie im juristischen Sinne als Heilkunde verstanden wird. Selbstheilung ist keine Heilung und fällt damit nicht unter das HP-Gesetz. Die folgende Graphik verdeutlicht diese Differenzierung:

Selbstheilung ist immer eine aktive Leistung und kann nicht von aussen erzwungen werden.

Symptomauflösung ist immer ein Ergebnnis einer intensiven Eigenarbeit.

Heile Dich Selbst - die anderen können es nicht

für Dich tun!

Laß Dir dabei helfen.

Synergetik Therapie ist Anleitung zur Selbstheilung durch Selbsterfahrung und kann nicht unter ein HP-Gesetz gestellt werden. Selbsterfahrung ist ein Grundrecht - auch für kranke Menschen

 

Verfassungsrecht

Berufsfreiheit Art. 12, Ab. 1 GG

Das Grundrecht auf freie Berufswahl und -ausübung kann durch Gesetz nach der "Stufentheorie" beschränkt werden. Zu differenzieren sind die Regelungen zur Berufswahl und Berufsausübung. Letzere kann im Gesundheitswesen z.B. durch Hygienevorschriften reglementiert werden. Jedoch dürfen dem Bürger keine übermäßigen und unzumutbaren Belastungen auferlegt werden. Die Berufswahl kann z. B. durch Anordnung eines Prüfungsverfahrens als Zulassungsvoraussetzung eingeschränkt werden. Das Rechtshandbuch für Heiler betont hingeben, daß bei Anwendung der Stufentheorie der Erlaubniszwang für die Ausübung der Heilkunde in den Bereich Berufswahl fällt. Der Einzelne hätte demnach grundsätzlich das Recht, den Wunschberuf zu ergreifen, er müsse jedoch ein Prüfungsverfahren durchlaufen, um subjektiven Voraussetzungen gerecht zu werden.

Glaubensfreiheit (Art. 4, Abs. 2 GG), Koalitionsfreiheit (Art. 9, Abs. 1 GG) und das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 GG) liefern weitere interessante Aspekte zur verfassungskonformen Auslegung des Grundgesetzes, sind aber für den Beruf des Synergetik Therapeuten weniger relevant - doch jeder klient hat das Recht auf Selbstheilung, also auch auf synergetische Innenweltreisen.