Neues Denken begeistert
von Bernd Joschko

Viele Menschen suchen echte Heilungsmethoden. Diese sind immer ganzheitlich, denn der Mensch ist immer eine Einheit aus Körper Geist und Seele und ein Teil der Erde. Die Strukturwissenschaften (Synergetik, Chaosforschung, Bionik, Komplexitätsforschung, fraktale Geometrie ua.) entstanden aus diesem Paradigmawechsel und betrachten den Menschen, die Erde und die Welt als komplexes Geschehen. Bernd Joschko hat als Physik-Ing. aus diesen wissenschaftlichen Ansätzen die Psychobionik entwickelt und tausende von "Innenwelten" erforscht und in Folge zwei neue innovative HiTech Berufe geschaffen: Synergetik Therapeut und Synergetik Profiler. Sie werden das Denken der Menschen und der Medizin verändern. Unruhe macht sich schon bundesweit breit:
Einige Gesundheitsämter (Goslar), die Regierung von Oberbayern (Synergetik-Oberbayern.de) und auch die Union Deutscher Heilpraktiker stehen vor Gericht, denn wir wollen weiterhin Selbstheilungsprozesse bei Krankheiten erforschen und darüber im Internet berichten. Am 24. Mai 07 ist unsere Klage beim BVerfG in Karlsruhe eingegangen!

Wir erforschen Selbstheilungsprozesse und betreiben echte Krebsforschung, da wir den krebskranken Menschen erforschen und nicht nur seinen Körper. Krebs kann ohne den Menschen nicht existieren und ist Ausdruck von ihm. Selbstheilung funktioniert ohne teure Medikamente, Chemo und Bestrahlung - daher wird sie nicht von der Pharmaindustrie und den Tumorzentren erforscht.

Klienten und Auszubildende sind ebenfalls von der Synergetik begeistert
Hier 66 Aussagen und Suchanfragen zur Synergetik der letzen 6 Monate:

Betreff: Ausbildung SynergetikProfiler
Datum: 17. Juni 2007 02:36:39 MESZ
An: kamala@synergetik.net

Sehr geehrter Herr Joschko,
sehr geehrte Damen,
 
„zufällig“ bin ich auf Sie gestoßen und bin elektrisiert von dem, was ich bis jetzt über die Synergetik gelesen habe. Genau das habe ich gesucht und jetzt gefunden.
Ich bin Heilpraktikerin und will die Ausbildung zum Profiler machen. Für mich kommt der Block A 28 infrage. Ist es möglich, die Ausbildung zeitlich/terminlich individuell zu gestalten?
 
Freundliche Grüße

Mails und News-Gruppen schaffen Öffentlichkeit und verbreiten so ausserhalb des "Mainstreams" alternative Informationen, die Sie in keiner Zeitung lesen, die nur an die Auflagenhöhe denken und von den Anzeigenkunden abhängig sind. Über die Synergetik berichteten schon vor 15 Jahren die ersten alternativen Zeitschriften, sowie regionale Zeitungen über die Eröffnungen von Synergetik-Praxen: Synergetik-Therapie.net

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mich vorhin schon telefonisch bei Ihnen nach verschiedenen Dingen erkundigt. Mein Arzt hat mir nämlich geraten, eine Therapiewoche bei Ihnen zu machen. Eine wichtige Frage habe ich aber vorhin vergessen und zwar: Ich habe schlimme Dinge erlebt, die ich immer unten halten muß, damit ich gerade so mit Ach und Krach klarkomme in meinem Leben. Ich darf nicht daran denken, weil es sonst sofort hoch kommt, aber dann geht es mir extrem schlecht.

Mein Arzt sagte mir, dass ich da bei Ihnen am Besten aufgehoben wäre, denn wenn
es mir nach der Sitzung schlecht geht, auch wenn es z.B. erst am Abend ist, ist immer jemand da für mich und ich muß das alles nicht allein aushalten.
Ist das tatsächlich so, dass ich dann Hilfe bekomme? Oder muss man es doch bis zur nächsten Sitzung aushalten können?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Es war leider ein längerer Weg, der mich erst über Umwege zur Synergetik-Therapie führte(Vorurteile, Überfrachtung mit anderen Angeboten im Gesundheits- und Heilbereich)
Jetzt bin ich angekommen und ich stelle dankbar fest, dass du, Bernd, geniales gefunden und anwendbar gemacht hast. Die ersten Erfahrungen waren so reich und eure Begleitung so unterstützend und liebevoll, dass ich nun (fast) jede Angst verloren habe, diese Methode weiter zu erlernen und anzuwenden. Vor allem für mich selbst habe ich (in bisher 11 Sitzungen) weit mehr profitiert als in ca. 500 Stunden Psychotherapie. Die Änderungen in meinem Fühlen und Verhalten stellten sich anscheinend von alleine ein...
Und mit großem Glücksgefühl stelle ich fest, diese Prozesse bereits jetzt bei anderen, bis zu gewissen Grenzen begleiten zu können.
Ich bin dabei und freue mich auf das, was noch kommen wird.
Dr. med A....
Hallo Bernd (ich hoffe die Du-Anrede ist ok),
 
ich war bei euch auf einem Übungswochenende... Ich selbst bin Geschäftspartner der ascent AG im Bereich des Managements.
 
An dem Übungswochenende habe ich ingesamt 3 Therapiesitzungen gehabt unter anderem bei der Roswitha Schneider (auch an sie noch ein herzliches Dankeschön). Was während dieser drei Sitzungen geschehen ist, ist sensationell. Ich hatte seit Jahren immer ein inneres Bild von einem tiefschwarzen Fleck in mir. Dieser Fleck war verbunden mit einem intensiven Gefühl einer enormen energiefressenden Blockade. Ich habe sehr, sehr viel unternommen um da ran zu kommen. Doch immer wieder vergeblich.
Seit den Therapiesitzungen ist das komplett weg und ich habe da wo vorher der Fleck war, nun eine absolute Leichtigkeit mit einem Gefühl von Freiheit.
Seit dem Wochende bei euch passieren hervorragende Dinge in meinem Geschäft. Ich bin euch sehr dankbar.
Ist das nicht verrückt die ganze Woche habe ich so ein Gefühl das ich eigentlich keine Lust habe Sitzungen zu geben weil ich erst mal für mich spühren muß was für mich gerade in der Außenwelt abgeht.  Außerdem wollte ich für mich Sitzungen anhören und nacharbeiten . Jeder Klient hat sehr lieb abgesagt. Oder ich fahre auf einen Parkplatz der Besetzt ist und habe gerade kein kleingeld für das parkticket.  Spielerisch denke ich  das was ich will einen Parkpaltz und ein Tiket. Also ich fahre in diesen parkplatz ein da fährt ein Auto raus überläßt mir den Platz der Fahrer hält an und überläßt mir seinen noch gültigen Parkschein. Also Berd weißt du so was ist mir jetzt schon öfter passiert. Ich glaube ich gestalte mir gerade meine Welt neu. Oder so keine Ahnung. Irgendwie bekomme ich alles was ich brauche.  Mein Leben ist kein Kampf mehr.   Super Sache ( eine geile Ausbildung)  
Ich bin so gespannt auf die Profiler Ausbildung 
ENERGIE  WOCHE 2. Block war angesagt
die Energien wogten
der Innere Löwe brüllte
Mauern stürzten, Glasscheiben klirrten
das Innere Kind weinte, lachte
Chakren – sieben an der Zahl
trieben uns 7 Uhr früh ins KAMALA
Rebirthing Atmen brachte uns in Prozesse
mit Dhyando Einsatz
Wut, Schreien, Erkenntnissen
Feedback Runden am Vormittag
Sessions am Nachmittag
Rituale am Abend im Schamanen Dschungel
 
Erschöpft und glücklich mit gefüllter Seele
und vollem Herzen mit Purzelbäumen
nahm ich Abschied vom KAMALA
 
DANKE

ich freue mich riesig auf Euch ALLE    :-D

Na einer Session zum Thema "Vater"

Also es ist total genial ,
ich komme zu meinem Vater in das Krankenhaus und er will falls er wieder stabil wird auf jeden Fall meine Mutter besuchen. Auch möchte er eine Therapie Woche im Kamala machen und er hört brav seine Meditation und am Telefon hat er das erste mal ruhig etwas erklären können um NEIN sagen zu können.  ZAUBERREI
Ich komme zu Helga nach Hause die hat sich seit Dienstag total zurückgezogen um sich mal richtig auszuruhen und Luise Hay und  SImonton mit Begeisterung zu lesen ( hat sie noch nie gemacht ) und was sagt sie mir ihr würde es sehr gut gehen und sie möchte ohne meinen Vater ( alleine in Kur fahren ) also es ist unglaublich
Also weißt du Bernd ich glaube ich lebe nur noch in meiner Innenwelt so schön bei mir da kann ich viel mehr erreichen . Vielen Dank für deinen Einsatz hat sich gelohnt.  

Etwas möchte ich Dir noch berichten: Am Freitag waren mein Mann, mein Sohn und ich bei einem Auftritt von Mario Barth, ein Comedian, den wir alle mögen. Ich konnte den gesamten Abend das erste Mal seit Jahren ohne
Schmerzen oder sonst irgend welche körperlichen Gebrechen erleben. Das macht
mir Mut und Hoffnung auf Leben.
Vielen, vielen Dank für Alles
Ich habe gestern in HH einen mehr als 2 stündigen Vortrag von Lothar Hirneise gehört und
bin beeindruckt von seiner seiner Energie und den Infos, die deutlich machen, wie für Menschen wichtiges Wissen einfach verschwindet, weil es zum Beispiel von der Firma Nestle aufgekauft wird.
Deshalb ist es toll, Bernd, was Du machst und Dich nicht unterkriegen läßt vom System.
Ach ja,
und nachdem ich nun erfolgreich meinen PC so dressieren konnte, daß er macht was ICH will, beginne ich in der nächsten Woche mit meinen ersten zwei Sessions mit Klienten und vollem Technik-Einsatz (im kleinen natürlich),
und werde deshalb am WE mit meiner Freundin Rosi in Stuttgart ne Menge üben, das ist die Rosi -welche nächtes Jahr dann die Ausbildung bei Dir beginnen wird und schon heute sich mit mir im Gleichklang der Begeisterung übt, nachdem sie nun 6 Profi- Sessions und einige mit Azubi´s hinter sich gebracht hat und sich soo ziemlich alles, langsam aber sicher verändert, einfach spitze.
Etwas Ruhe und ALLES LIEBE wünscht
Hallo,
 
ich würde gerne ein Demo-Wochende in ihrem Kamala-Institut mitmachen. Ich bin an Krebs erkrankt ud habe eine Bekannte, die regelmäßig zu Ihnen kommt und  in den höchsten Tönen von Ihnen schwärmt. Könnten Sie mir den nächsten freien Termin für ein Demo-Wochende für zwei Personen nennen???
Vielen Dank für Bemühungen...
... du glaubst nicht was mir heute passiert ist, habe heute mit meinem Vater eine Synerbetik Sitzung gemacht. Es ist unglaublich er ist zwar manchmal ein geschlafen so tief entspannt war mein Dad  er hat Innere Bielder und einen blumigen Wortschatz total irre. Hätte es nie für möglich gehalten das Ihm so eine Therapie Methode gefällt. Und dazu das er sich mit so anvertraut. Wir sind uns so nahe gekommen wie noch nie.  Habe einfach ein wenig mit Ihm gesurft. Ich bin fest davon überzeugt das es für meinen Vater die richtige Methode ist . Es hat Ihm so gut gefallen selbst zu entscheiden  was er machen will und wie präziese er seine Figuren beschrieben hat. total irre nur mit der direkten Ansprache hapert es noch was.   Er überlegt sogar eine Therapie Woche im Kamala zu machen.  Werde mich mal bei Frau Geller erkundigen wie das abläuft.  Also das hätte ich nie für möglich gehalten was so alles passiert in meiner Außen WELT. Liebe Uli,
ich freue mich sehr über deine Sehverbesserung!! Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Weiß ich doch aus eigener Erfahrung, wie wunderbar das ist! Bei mir waren es die Ohren. Laut medizinischem Befund einer Innenohrschwerhörigkeit lautete die Prognose, dass ich nach und nach taub werde. Meine beidseitigen Hörgeräte wurden in regelmäßigem Abstand "lauter" gestellt.
Jetzt stehen sie in meinem Sessionraum als Andenken und manchmal zeige ich sie jemand, der oder die besonders skeptisch ist. Ich liebe diese Dinger, wenn sie da still in ihrem Kästchen liegen und nicht in meinen Ohren stecken. Toll!
Ich war noch am Sonntag sehr müde und auch den ganzen Montag. Aber es ist keine Erschöpfung, sondern mehr das Gefühl: endlich darf ich mir meine Ruhe gönnen. Schon in der Entspannung zu Beginn der Session, rührte mich das Gefühl: So tief habe ich mich noch nie entspannen können/dürfen. Es ist so, als müsse ich erst lernen, mich mit so viel Entspannung kraftvoll zu fühlen. Ich werde morgens wach, ausgeruht, brauche weniger Schlaf, und es ist mir warm, so als wenn nun wieder das Leben durch meine Adern fließt. Mein Herz klopft kraftvoll und mein Atem ist tiefer.
 
Ich fühlte mich am Sonntag, als hätte ich eine mindestens 5stündige anstrengende Bergtour hinter mir. Da tun einem auch alle Knochen weh, aber die Endorphine machen dich glücklich und der viele Sauerstoff bringt dir eine "Sauerstoffvergiftung" (Zitat: Erich Kästner). Mir taten alle Knochen weh, ich kenne das Gefühl. Es ist die Neustrukturierung meines Knochensystems, so als wolle sich der Körper wieder gerade richten. Es ist, als müsse der Körper nun wieder sehen, wie er die Zwischenräume, die sich geleert haben, neu organisiert.
 
Ich fühle mich stark und frage mich, was ich nun mit dieser Energie anfangen soll. Diese Frage ist nicht neu. Aber jetzt macht sie mir keine Angst mehr. Ich bin wie ein staunendes Kind, das man in eine andere, neue, bunte Welt gesetzt hat, oder auch vor den Weihnachtsbaum mit vielen Spielsachen, da muss es erst einmal überlegen: Was mache ich denn nun mit den vielen neuen Spielsachen. Und es weiß, es muss nicht mit allem gleichzeitig spielen.
 
Die Methode begeistert und überzeugt mich. Ich habe viele Methoden kennengelernt, die auch sehr hilfreich waren. Hierdurch kann ich von der Synergetik jetzt schneller profitieren. Aber in einer Session (eigentlich 2 Sitzungen, denn die Sitzung bei Darius am Vortag stellte die Basis dar) eine derartig starke Veränderung? Faszinierend!
 
Nochmals herzlichen Dank, ich weiß, es wird noch weiterarbeiten, aber nun stabilisiert es sich schon wieder.
Sooooooo, wer mich kennt weiß, daß ich nicht zum lobhudeln neige sondern eher zum spitzige Bemerkungen machen und gleich Schnabel aufreißen, wenn mir was ned passt!
ABER! Nun will ich meinem positiven Überschwang mal ein paar Zeilen geben!
 
Folgendes...ich bin blind wie ein Maulwurf...habe eine sehr strake Brille, die mehr oder weniger gelungen meine Kurzssichtigkeit korrigieren soll.
Seit ich 8 Jahre alt bin haben sich meine Augen immer verschlechtert. Jedes mal, wenn ich eine neue Brille bekam war sie noch stärker als die letzte...ich näherte mich unaufhaltsam der Brillenstärke "Colaflaschenboden"
Nu war ich seit mehr als 5 Jahren nicht mehr bei Optiker, wollte mir aber, weil die alte Brille am zerbröseln ist und ich nicht mehr gut damit sehe, vor meinem Umzug eine neue machen lassen.....war schon darauf vorbereitet, daß diese nun wieder stärker sein  muss als die letzte!
Der Optiker hatte mich fast zweieinhalb Stunden in der Mangel....hat nochmal gestestet und nochmals und wieder......er konnte es kaum glauben, aber meine Augen sind jeweils um mehr als 1 Dioptrien (die halbblinden unter uns werden wissen was das bedeutet) BESSER geworden. Deswegen konnt ich auch mit meiner Brille nicht mehr so gut sehen.
Er meinte, das könne kaum sein, weil mit meiner Fehlsichtigkeit werden die Augen nicht besser, auch nicht, wenn die Altersweitsicht dazu kommt!
Ich erinnerte mich, wie du Bernd in der Grundausbildung gesagt hast, es könne sein, daß sich die Sehschärfe verbessert, wenn wir endlich HINSCHAUEN.
Meine Ute (Schwarzwald) hat mir das damals auch noch mal bestätigt und ich dachte noch haha....guter Werbespruch...
TJA......und nu hat es angefangen.....:-)
Meiner lieben Mentorin und Freundin Ute hab ich gleich eine sms geschickt, weil sie mich ja am meisten in der Mache hatte, mich am Kragen packte und keine Ruhe gab, bis ich HINGESCHAUT habe, und ihr meine Freude und Dankbarkeit mitgeteilt.... Auf alle Fälle möchte ich mich nochmals für weitere Effekte, die diese Methode bei mir hat (ausser, daß ich wieder lebe) bedanken!
Bei dir Bernd für die Methode, die immer wieder unglaubliche Ergebnisse erzielt - bei dir meine liebe Renate, die du mich auch mehrfach "bearbeitet" hast und bei Michael, bei dem ich auch Sitzungen hatte. Fast will ich nun schreien wie die Jutta mit den Igelhaaren aus der Ausbildungsgruppe
DAS IST SPITZE! :-)))
Ein Mensch, der gut sieht kann es gar nicht beurteilen, wie man sich fühlt, wenn man kaum einen Bus auf der Straße von einem Elefanten unterscheiden kann....
 
Ich werde, wo immer und wann immer ich offene Ohren finde diesen Vorfall breittreten. Wenn man was am eigenen Leib erfahren hat, kann man es am authentischsten rüberbringen! Es KANN einfach nicht sein, daß diese Methode vor irgendeinem Gericht dieser Welt verurteilt wird....die Beweise liegen auf der Hand!!

Sooooooooo ihr lieben, das wars, was ich loswerden wollte!
Liebe Uli, deine Zeilen veranlassen mich, auch wieder mal ein ein paar Zeilen von mir zu geben, weil ich deine Worte nur all zu gut nachempfinden kann, und ein ähnliches Erlebnis letzten Sommer hatte.Ich rede sonst nicht gern über mich selbst, aber hier paßt das Thema.
 
Meine Sehschwäche lag links bei 1, rechts bei 1.5 Dioptrien, was ansich ja nicht so viel ist, ich hatte allerdings auch eine Hornhautverkrümmung und sah daher alles verschwommen oder doppelt. Das Ergebnis war seit ca. 20 Jahren das gleiche, mal ein bisschen weniger, mal ein bisschen mehr. Ein wesentlicher Faktor bei mir ist auch noch, daß ich seit ca. 35 Diabetes (Jugenddiabetes seit dem 9. Lebensjahr) habe und deswegen der Augenhintergrund regelmäßig kontrolliert wurde. Letzten Sommer also ging ich zum Optiker weil mir einfach ständig schwindelig war und ich nur mehr lesen konnte wenn ich keine Linse im Auge hatte. Die Vorabinfo beim Termin einholen- naja wird schön langsam auch die Altersichtigkeit dazu kommen, werd ich voraussichtlich eine andere Stärke brauchen. Ja, ich brauchte eine andere Stärke - nämlich links 0, Sehstärke wieder 100%, rechts nur mehr 0,75, und auch die Hornhautverkrümmung konnte nicht mehr diagnostiziert werden !!! Ich hatte eine riesen Freude ! Der Optiker sagte ich bin sowieso ein Sonderfall, ich paß nicht ins Schema, auch die Ärzte haben mich schon als Sonderfall eingeordnet, weil es nach 35 jahren nicht üblich ist, daß man an den Augen noch keine Schäden hat, und schon gar nicht, daß die Sehkraft auch wieder zunimmt. Und noch ein Tüpfchen oben drauf, seit ich letzten Sommer zum Therapieaufenthalt im Kamala war, benötige ich auch nur mehr ca. die halbe Menge an Insulin wie vorher. Ich hab´noch mehr vor, das ist noch nicht das Ende, die Ärzte werden sich noch mehr wundern !!! 
 
Die Synergetik ( Bernd, deine Methode ) hat mir persönlich schon soooo viel Gutes gebracht, das hier ist nur ein kleiner Teil davon. Ich würde die Ausbildung allein deshalb jederzeit wieder machen. 
Naja, ansonsten bin ich hier in Österreich grad am Kämpfen mit den Ämtern, weil die auch kein Ahnung von Synergetik haben, machen die mir im Moment das Leben nicht wirklich einfach. Mein Ziel ist es, daß ich offen sagen kann, was ich bin und was ich mache, ich will nichts verstecken. Ich bin stolz darauf Synergetik Therapeutin zu sein.
 
Liebe Grüsse an euch alle
von Monika aus Salzburg
und haltet mir die Daumen, daß der Amtsschimmel nicht mehr zu lange und zu laut wiehert, damit ich endlich offiziell tätig werden kann.
...bei meinen Eltern tut sich im Augenblick super viel haben sich seit 25 Jahren nicht gesprochen und jetzt meinen Beide mal den anderen vielleicht mal zu besuchen. Habe mit meinen Vater ein so ehrliches Gespräch geführt wie noch nie in meinem Leben. Mein Vater hatt so seine Art mit dem Krebs umzugehen. Der Doktor schneidet alles raus ich will nichts davon wissen und alles ist gut.  Lebenslustig hat er tatsächlich 5 Jahre überlebt.  Jetzt ist der ganze Bauch vernarbt es geht keine OP mehr. Desshalb mein Gespräch mit dem Arzt. Mein Vater ist sehr Stolz auf mich ( habe ich auch noch nie von Ihm gehört).  Es ist seht schwierig für Ihn sich einzugestehen das er versuchen soll über sich nachzudenken selbst mit Simonton ist er total übervorder.
Meine Sezzion in der Innenwelt mit Ihm er sagte das muß reichen das er dort hinter mir steht das ist für Ihn zu viel verlangt wenn er sich jetzt auch noch im aussßen ändern muß er sagte erst im nächten leben aber die wichtigen Weichen sind gestellt. Das ist für mich in Ordnung.
Also im Augenblick tut sich so viel im Aussen  auch bei meiner Familie bei mir. Das ist wirklich sehr bewegend für mich das so zu erleben.
Hallo ihr lieben Mensche alle, da im Kamala!  (besonders Bernd und Uwe)
 
Gestern sind wir nach Hause gefahren. Ich hatte noch etwas Kopfweh.
Die Heimfahrt war, nein, sollte eigentlich schrecklich sein: Regen, Nebel, nasse Fahrbahn...),
aber ich empfand es diesmal nicht als schlimm. Es hat mich genervt, ja weil ich dadurch eine halbe Stunde später zu Hause war. Aber ich war nicht verkrampft und habe auch keinen Kopfschmerz entwickelt.
Ich bin glücklich und gestärkt nach Hause gekommen. Mit sehr viel neuem Mut und ganz, ganz viel Liebe in mir.
Ein Lied im Radio, so auf den letzten Kilometern, hat diese Gefühle noch verstärkt.
Es ist von "Juli, "Ich liebe dieses Leben".
Refrain: Ich liebe dieses Leben, ich liebe den Moment in dem man fällt.
            Ich liebe dieses Leben, ich liebe diesen Tag, ich liebe diese Welt.
Ich habe es zum ersten Mal gehört, aber ich habe diese Worte gespürt.
 
Ich danke Euch, das Ihr mir neuen Mut, für das Leben, und Hoffnung auf ein Leben ohne Schmerz (Kopfschmerz) gegeben habt.
 
 
Wir werden uns wiedersehen!!!
Zunächst möchte ich mich recht herzlich für die interessante Erfahrung bei euch bedanken.
Ich hoffe, der gestrige Nachmittag ist gut ausgeklungen und "Opfer" wie frisch diplomierte Therapeuten sind zumindest zufrieden nach Hause gefahren. Nachdem ich keine Mitfahrgelegenheit gefunden hatte, habe ich während der Pause beschlossen, mich auf den Weg zu machen, um noch zu einer annehmbaren Zeit hier einzutreffen. Sehr bald hat auch ein Paar aus einem Nachbarort angehalten (und mich nach Herborn gefahren), das sich (vor allem die Frau) sehr für euer Zentrum interessierte und dem ich somit "ofenfrische" Information geben konnte.
Vor meiner Abreise habe ich mich noch bei Rita nach der Therapiewoche erkundigt. Die nächste fällt aber gerade dann, wenn ich beruflich im Ausland verpflichtet bin und der Flug schon gebucht ist.
Wir sind überein gekommen, dass ich euch meine verfügbaren Zeiten mitteile und ihr dann guckt, was in diesem Rahmen möglich ist.... Gestern habe ich übrigens 8, 5 Stunden von eurem bis zu meinem Haus gebraucht - also mit einkalkulieren.
Hallo Bernd,
du wolltest eine Rückmeldung von mir, es hat lange gedauert, weil ich alles was geschah nicht in Worte fassen kann. Grundsätzlich geht es mir viel besser, ich fühle mich kraftvoller, das Leid tief in mir wird immer weniger.
 
... ich möchte weiterhin an mir arbeiten, auch mit Einzelsitzungen bei euch im Haus. Und in den Demo-Sessions will ich noch ganz viel erleben.
Hallo Rita,
vielleicht erinnerst Du Dich noch an mich, ich war im Oktober 2005 zu einer einmaligen Sitzung bei Dir. Seitdem bin ich wieder ganz ordentlich auf die Füsse gekommen,eigentlich kann ich nicht klagen, aber so ganz in Ordnung ist alles trotzdem noch nicht bei mir,- und so denke ich, dass es dieses Jahr an der Zeit ist, Euch nochmal zu besuchen.
Auf Eurer Internet-Seite schreibt Ihr, dass Ihr Informationsunterlagen dem Hausarzt zukommen lassen könntet.
Ich möchte Dich darum bitten, mir oder meinem Psychotherapeuten diese Unterlagen zukommen zu lassen , damit ich meinen Aufenthalt bei Euch mit Ihm besprechen könnte.
Meine Brustkrebsklientin hat ne katholische Tante, die Mutterfunktion für sie hatte und heute sehr alt ist. Sie steht dem Nein zur Schulmedizin der Kl. total skeptisch gegenüber und kommt ihr mit dem lieben gott. Sie ist in vielen Sessions nicht bereit Kl. wirklich zu helfen, obwohl sie das immer sagt. Der springende Punkt ist, dass Tante den grundlegenden Zweifel der Kl. stützt und aufrechterhält.
 
Vorgestern haben wir die Mutter Maria dazugeholt und Tante aufgefordert drauf zu hauen. Tante hat nicht geglaubt, dass diese Maria echt ist (sie glaubt nichts außer ihrem eigenen Weltbild, das über der gesamten Familie hängt und ständig alles verhindert). Natürlich ging Dhyando durch und endlich war Tante überzeugt und sämtliche Frauen der Familie kamen heilsam in einem Ritual mit Maria zusammen. Instanzen sind klasse!

Einige kennen von Euch sicher die Brustkrebsklientin Elsbeth... ich hab die beiden Abschluss-Sessions im letzten Profiler durchgesprochen - DVD gezeigt - ... sie ist genau 5 Wochen nach ihrer letzten Session letzten Samstag gestorben - friedlich und einverstanden ... hab ich gehört....
ich hatte mit beidem gerechnet...
ihr Körper war schon sehr schwach, ihr Freund hat sie ja immer die Treppe hochtragen müssen...
die 21 DVD über sie hat sie mir zur Veröffentlichung freigegeben, so das wir die letzten Monate einer Krebskranken verfilmen können... sie ist offentsichtlich von der Schulmedizin verstrahlt worden, sie hatte vor 4 Jahren Brustkrebs bekommen und dann Chemo genommen und vor 2 Jahren die Bestrahlungen..... die Bestrahlungen waren in der 3. letzten Session ausführliches Thema...
sie war eine der seltenen Klienten, die 120 Psychotherapiestunden bekommen hat... allerdings hat der Therapeut sie erst nach 3 Jahren zur Synergetik geschickt - leider zu spät...
ihre Innenwelt zeigt sehr sehr deutlich ihr großes Nein zum Leben und wie sie sich noch im letzten Moment davon befreit... jede Session ist sehr eindrucksvoll - in den letzten beiden Sessions ist dann die Innenwelt komplett positiv gekippt... es steht Transformation an... wie auch immer die aussieht, wir hielten beides für möglich.... mehr konnte ich nicht für sie tun... sie hätte überlebt, wenn der Körper nicht so zerstört (mit fremder lebensvernichtender Strahlung) gewesen wäre... das wird sicher jedem deutlich, der diesen Film sehen wird...

Synergetik-Sitzung am 18.2.07 und ihre "Nachwirkungen":
Thema: Ich bin innen drin immer so traurig -> mein Vater war nie präsent, mein Freund ist der Spiegel meines Vaters

Nach der Session: tieferer Atem, mehr Energie, aber zugleich Ruhe.
Vorher das Gefühl, meinen Freund nicht verlassen zu können, da ich ihn liebe. Danach das Gefühl, ihn nicht verlassen zu wollen, obwohl ich ihn verlassen könnte.
 
Dann kommt es durch eine Kleinigkeit zu einem Crash (1 Woche nach der Session). Ich beschließe, meinen Zukunftstraum zu begraben, "nur noch" die Gegenwart zu leben.
 
Mein Herz öffnet sich für ihn, kein Gefühl von Ohnmacht mehr. Ich lebe die Gegenwart und schiele nicht mehr auf die Zukunft. Ich gehe hin in eine Richtung, die man eine "erwachsene Beziehung" nennen kann. Keine Abhängigkeit mehr vom Partner.
 
Jetzt bemüht er sich um mich. Ich bekomme, was ich vorher immer erkämpfen wollte und nie bekam. Er spürt, dass er sich um mich bemühen muss, wenn er mich nicht verlieren will.
Dann holt es mich wieder ein (2 Wochen nach dem Crash): Ich vermisse auch etwas in der Gegenwart, nämlich seine Nähe. Die körperliche Nähe fehlt mir. Ich schaue in die Kindheit, das wäre nicht der Part des Vaters gewesen, sondern der Part der Mutter. Aber sie war immer steif wie ein Stock. Hat mich nur mit "Futter" versorgt. Deswegen nehme ich immer zu, wenn mir Nähe fehlt.
Und ich suche vergeblich Halt. aber den Halt kann ich nur in mir selber finden.
Ich freue mich auf den 17./18.3.07, es ist, wie du in der Sitzung sagtest: Jetzt ist die Mutter dran!
 
Lieber Gruß und ein grooooßes Dankeschön

Haben wir nicht in der Grundausbildung den schlauen Satz zu hören bekommen: Angst ist Energie in Spannung !!?
Von diesen spannungsgeladen Energien habe ich selbst viel erfahren und um so schöner ist es jetzt zu bemerken:
es hat sich gelohnt genauer hinzuschauen. Sich - einigermassen - ehrlich auf sich selbst einzulassen.
Die "gespannte Energie" kann sich in ganz neue Gefühle verwandeln...das Innen und das Aussen auf den Kopf stellen und eine riesige Palette an Lebensqualität eröffnen.
Das können die Klienten "in spe" natürlich so nicht gleich erkennen. Sie können im besten Falle nur wahrnehmen: "da sitzt mir so ein Synergetiker gegenüber...das ist aber ein interessanter Mensch...oder: der spricht mich an. Der ist ganz anders drauf als all die anderen Leutchen..."
Wir können Synergetik nur rüberbringen und erfahren lassen; wer dann mutig genug ist weiterzumachen, ist nur zu beglückwünschen.
Das liegt aber nicht in unserer Hand.
Ich weiss...nicht so befriedigend, wenn man an die täglichen Rechnungen denkt. Dafür machen wir aber auch eine ganz besondere Arbeit.
Ist es nicht toll, dass so viele Menschen "energetisch gespannt" sind? Vor allem, dass sie sich über ihren Zustand so langsam (manchmal eben ganz langsam) bewusst werden...und wir sind dann da, sozusagen als "Spezialisten"
vor Ort. Wer weiss wo wir in der Zukunft landen werden, wenn wir alle unsere Ängste
und Spannungen ein Stück weit transformieren...
Ich war gestern – Samstag, 13.1.07 – das erste Mal (und nicht das letzte Mal) bei euch und .... heute ist alles anders. Ich fühle mich wie neugeboren, dabei hatte ich noch nicht einmal Gelegenheit zu einer Einzelsitzung. Alleine das Miterleben aktivierte in mir so viel. Meine rechte Hirnhälfte ist aktiver und ich sprudele vor kreativer Aktivität. Bernd es geht mir sehr gut. Viel, viel besser als vorher. Aufgrund meiner Krankheitsphase mußte ich mich natürlich auch noch nicht dem harten Leben mit all seinen Stolpersteinen stellen. Aber mein Herz hat aufgehört zu flattern und zu paniken und der große Quaderstein auf meiner Brust ist verschwunden. Und das ist so ein schönes Gefühl. Ich hoffe so sehr, daß ich es behalten darf.
Ich möchte Dir nochmals von ganzem Herzen danken, daß Du mich auf dieser Reise begleitet hast. Das hat mir wirklich viel bedeutet.
Hallo Bernd.
Es hat schon gewirkt !!!!!!!
Endlich auf dem richtigen Weg.
DANKE !!!!!!
Gibt es Kollegen hier in meiner Nähe aus dem Team oder sollte ich zu Sylke kommen ?
Als Dankeschön biete ich eine gratis Beratung an zur Optimierung des Unternehmens.

 

Hallo zusammen,
ich habe einen potentiellen Klienten mit Multipler Sklerose. Er möchte vorab Ergebnisse von der Synergetik-Therapie zum Thema.
Als Beispiel: Herr S. aus K. (45) hatte schwere Multiple Sklerose und kann nach 15 Sessions wieder selbst gehen.
 
Wenn jemand Erfahrung mit Multiple Sklerose-Klienten hat, bitte Info an mich. .... Dank euch

Hallo Uli, als ich in Neuss noch meine Praxis hatte, habe ich mit mehreren MS Klienten gearbeitet. Sie sind in der Regel sehr angepasst und nicht sehr konfrontationsfreudig, tun es jedoch unter entsprechender Anleitung. Wenn ich mich noch richtig erinnere, denn jetzt arbeite ich mit keinen MS Klienten. Du kannst Meine Eindrücke über einige MS Klienten- Prozesse und eine Erfahrung einer Klientin auf den Links nachlesen.
 
www.weg-der-heilung.de/session-beispiele.html

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für das vergangene Ü-WE. Es war wie jedes Mal ein einzigartiges Erlebnis. Nirgendwo anders kann ich so leicht und einfach tiefe Begegnungen mit so vielen neuen Menschen erleben. Und fühlen, auch sie spüren: So schön und einfach kann das Leben sein. Im Kamala entsteht die Freude und Lebendigkeit ganz von selbst - trotz (oder vielleicht gerade wegen ) all der vielen Schmerzen und Ängste,
die ja auch dabei sind.
Und ganz "nebenbei" lerne ich von den für mich vorbildlichen Demosessions, und zwar jedes Mal neu und anders, weil ich ja inzwischen wieder eigene neue Erfahrungen gemacht habe.
Ich finde, die ÜWE sind eine kluge und tolle Einrichtung!
Und das ist jetzt endlich meine Stellungnahme zu der Diskussion der letzten Wochen. Ich konnte bisher nämlich einfach keine Antwort in mir finden. Aber jetzt ist sie da:
Ein Ort, an dem solche Erlebnisse möglich sind, und zwar nicht
nur für mich, sondern für viele, viele andere Menschen, an dem muss das Wesentliche (wie z. B. die Ausbildung) einfach in Ordnung sein,
da muss es im Kern stimmen. In meinem Empfinden ist das Kamala ein Ort, der "gesegnet" ist. Ein großes Wort, ich weiß, aber ich drücke
damit mein Gefühl aus. Und egal, wie nun jede/r Einzelne für sich definiert, was ihm das Kamala bedeutet, es müsste doch möglich sein, dies auch bei Auseinandersetzungen im Bewusstsein zu behalten.
So viel (oder wenig) zu ReikimeisterInnen:
Was ist anders an ihnen? Eigentlich nix. Die meisten prahlen damit rum und umgeben sich mit einer Aura der "Heiligkeit", als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gegessen (leider haben dies viele von ihnen mit einem Schaum- oder Schöpflöffel getan). Woran liegts? Am Ego!
Die Heilkraft des Reiki, der universalen Energie, oder des unsichtbar Wirkenden ist in jeder und jedem von uns, nur dass wir uns mit den Reikieinweihungen darüber bewusster werden können. Im Reiki geht es vorrangig darum, sich energetisch weiter zu entwickeln, zu öffnen und mehr von der Welt mitzukriegen (und weniger darum, seine Heilkraft, die viele mit Macht verwechseln, an anderen zu erproben). Man lernt ein einfaches Handwerkszeug, mit dem man das Energetische besser einordnen kann, ihm in gewisser Weise eine Struktur geben kann, die hilft, besser damit umzugehen, aber dem unsichtbar Wirkenden auch mehr Achtung entgegenzubringen.
 
Allein wegen dieser Achtung kann ich Reiki jeder und jedem empfehlen! Heilig ist man damit aber noch lange nicht. Und eine Heilerin muss man erst noch werden. Am besten ist es, wenn man damit erst mal bei sich selbst schaut, und dazu ist beim Ego anzufangen! Es ist genau das, was wir in der Synergetik auch lernen: Projektionen aufzulösen und damit den eigenen inneren Kern immer mehr herauszuschälen um schließlich bis zum Allerheiligsten vorzudringen, welches nichts anderes ist, als das Menschliche selbst (Stichwort: Optimierung der Innenwelt).
 
Es ist im Reiki dasselbe wie in der Synergetik: Was heilt, ist immer das unsichtbar Wirkende, die Natur, das Göttliche oder wie wir es immer auch nennen wollen.  Osho sagt, es ist die Liebe (hat Bernd auch schon gesagt). Der Weg ist das Ziel und irgendwo in seiner Mitte liegt die Ego-Freiheit.
Ich habe mir gerade die Demosession 2 angesehen und will dir mitteilen, wie es mir damit geht. Es sind gemischte Gefühle. Zum einen bin ich total begeistert und sehr motiviert, die Ausbildung zu machen. zum anderen frage ich mich ständig, warum das so schwer angenommen wird (obwohl ich natürlich die Gründe kenne). Aber das Gefühl von Unverständnis ist trotzdem stark. Ich habe einen Haufen Impulse, etwas dafür zu tun. mal sehen, wie ich das umsetze.
Mich interessiert natürlich sehr, wie es weitergeht oder weiter gegangen ist mit der Frau. Aber soweit ich in Erinnerung habe, willst das ja dämnächst veröffentlichen.
Wir sehen uns an dem WE um den 13.5. Ich möchte auf jeden Fall an mir arbeiten - wie auch immer. Ich merke jetzt schon dass ich bei euch sehr richtig bin. Für eure Offenheit, Transparenz und Ehrlichkeit bin ich sehr dankbar.
Ich habe vor ein paar Jahren mal mit 2 Polizisten gearbeitet. Das war ziemlich interessant, vor allen Dingen, wie die mit dem Streß fertig werden müssen, wenn sie gegen ihre eigene Überzeugung handeln müssen.
Der eine war so nach Vorschrift, aber entgegen innerer Überzeugung, dass er im letzten Jahr im Rollstuhl verbracht hat.
Also, er hatte Therapie in Hamburg begonnen, dann wurde es ihm zu "gefährlich" und er hat abgebrochen. Hat seine "starre" Sichtweise wieder angenommen und alles andere verteufelt.
...ich meine, sogar so verteufelt, gerade weil er etwas in seinen Bilder wahrgenommen hat, was ihn eigentlich seine Karriere gekostet hätte...
Ein paar Jahre hab ich nichts gehört und dann im letzten Jahr hatte er totale Beschwerden mit den Beinen, dass er tatsächlich monatelang im Rollstuhl gefesselt war.
Ist aber nicht mehr in Therapie gegangen, sondern hat medikamentös behandelt. geht wieder..
..liebe Grüße K
 

   

Anfragen zur Synergetik zeigen hohen Bedarf nach dieser Heilmethode

Ich habe großes Interesse als Gast(mit Session) an dem Wochenende 16./17.Dezember teil zu nehmen. Ist das noch möglich?
Hier meine Erläuterung:
Ich bin 47 Jahre alt, und hatte mit 26 Jahren (1985) bei meiner ersten gynäkologischen Krebsforsorge einen Befund (Pap III), wegen dem ich mich hätte operieren lassen sollen. Damals habe ich mich geweigert, weil ich denke, dass bei kosequentem, für das Leben richtigem Verhalten der Mensch sich selbst heilt. Ich habe einen ganzheitlich orientierten Arzt gefunden,der meine Auffassung:"nur wenn ich Krebs habe, lasse ich mich schneiden" mit getragen hat. Es folgten mehrere Misteltherapieen, häufiger Wechsel der nicht unterstützenden Gynäkologen, Psychotherapie, Körperarbeit, Scheidung, schlicht die Veränderung meines Lebens um 180°.
1992, während ich mit meinem 3. Kind schwanger war, war der Wert noch einmal schlechter, aber nach der Geburt mehrere Jahre lang zwischen Pap I und II.
Das Leben geht weiter:
Ausbildungen in Körperarbeit,
Selbsterfahrungsgruppen, neuer Mann (seit 15 Jahren) Lehrerausbildung (Kunst)....
Vernachlässigung der Vorsorgeuntersuchungen,
Vor 4 Wochen endlich wieder einmal zur Vorsorge durchgerungen,
Befund: Pap Iv a - Aufforderung zur Operation, Gespräch mit der Hausärztin, zweiter Gynäkologe, Kolposkopie, genauere Eingrenzung des (kleinen) Bereiches... Zellkernveränderungen, Carcinoma in situ, Aufforderung zur Operation.
Mir geht es emotional wie auf der Achterbahn. Denke ich an die OP, die ja lt. Ärzte nur eine Diagnose sein soll, geht es mir schlecht, ich fühle mich wie kurz vor einem Nervenzusammenbruch und ausgeliefert, bin ich mit Menschen im Kontakt, die andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, fühle ich mich stark und kämpferisch.
Seit Tagen frage ich immer wieder laut und deutlich nach jemand der mir helfen kann und so traf ich alte Freunde, die ihren Vortrag am 18.11.in Stuttgart gehört hatten.....ist das eine Antwort? ...Darf ich im Dezember kommen ?
von einem lieben Bekannten aus Schwäbisch Gmünd habe ich Ihr Faltblatt "Brustkrebs-Selbstheilung" zugeschickt bekommen und ich finde es sehr
einleuchtend.
Ich kämpfe seit Entstehung eines Tumors in der rechten Brust im Februar 2002 (Brust- und Hautkrebsdiagnose - rechter Unterschenkel - im April 2001) mit naturheilkundlichen Methoden gegen sein Anwachsen. 2004 sind einige Lymphknoten unter der rechten Achsel weiter geschwollen und 2005 hat der Tumor im November so zugenommen, dass meine rechte Brust entstellt ist. Die CA-15 Tumormarker sind übrigens von 50 im Mai 2005 auf 290 im Juni 2006 angestiegen. Ich glaube fest an die Selbstheilungskräfte, bekomme sie aber nicht ausrechend angekurbelt und bin inzwischen aufgrund der - fast konstanten und manchmal ziemlich an die Grenzen des für mich Erträglichen reichenden - Schmerzen die Sache
so satt, dass ich kürzlich beinahe bereit war, mich unter's Messer zu legen um somit einen Zeitgewinn bei meinen Bemühungen zu erreichen.
Und nun flattert mir Ihr Faltblatt ins Haus. Da ich nicht an Zufälle glaube, habe ich auf Ihre Seite geschaut und dort gesehen, dass es möglich ist, sich zu einem W-E Seminar anzumelden. ...
Ich wäre so froh, wenn ich dank Ihrer Hilfe weiter käme und endlich wieder ein sorgloseres Leben führen könnte.
Mit freundlichen Grüssen aus Brüssel
Ich weiss seit Februar diesen Jahres, dass ich an Multipler Sklerose leide - oder besser - so hat man es mir unterstellt
Ich bin mir sicher, dass ich an mir selbst leide.
Bei dieser Krankheit steht man im Regen - denn kein Schulmediziner kann da helfen: ich gelte als  "unheilbar erkrankt"
Ich glaube aber nicht, dass es das gibt. Ich glaube - im Gegenteil - unbedingt an die Selbstheilung.
Aber auf der Suche nach Hilfe auf diesem Gebiet ist man erneut im Dschungel.
 
Ich habe mich auf diese Suche begeben und bin dabei auch auf Ihr "Konzept" oder Ihre "Findung" gestossen und ich spüre da eine Resonanz. Aber andererseits bin ich auch einfach so verzweifelt auf der Suche, dass ich mir selbst nicht traue.
Ich habe Angst mein weniges Geld in anderer Leute Geschäfte zu stecken...ich bin sehr verunsichert.
Aber ich weiss auch, dass ich diesen Weg gehen muss.
 
Vielleicht stehle ich hier Ihre Zeit. Mein Leben verläuft gerade sehr chaotisch, ich versuche mich beruflich zu konsolidieren, nach einem sehr anstrengenden und aufregenden Vagabundenleben. Ein erster Versuch zu hören, was diese Krankheit mir sagen will. Zur Zeit halte ich mich meistens in der itaienischen Schweiz auf.
...lebe in Kärnten, Österreich. Bis vor ein paar Monaten war mein Leben zwar sehr durchwachsen aber ich war stets ein fröhlicher und glücklicher Mensch.  Die Doppelbelastung Studium und extrem fordernde Arbeit haben mich mit Sept. dazu bewegt zu kündigen und mich nur noch der Diplomarbeit zu widmen. 2 Wochen später ging es mir plötzlich nicht gut. Suchte eine spirituelle Lebensberaterin, die mir eine Überreizung (Burn Out Symptome) diagnostizierte und nach ca. 4 Monaten (mit Engeltherapie) geht das wieder weg. Nach einem langem Urlaub ging es mir wirklich wieder gut.  Doch dann war es wieder da – stärker als zuvor. Ok! Restposten der Überreizung oder doch depressive Stimmungen nein eigentlich deutet alles auf eine Angstkrankheit hin. Da wurden einige Diagnosen gestellt. Ich muss sagen, dass ich immer schon ein sehr ängstlicher Mensch war doch bis dato konnte ich ganz gut damit umgehen. Mittlerweile ist es so stark präsent, dass ich es nicht mehr aushalte. Medikamente habe ich schon immer abgelehnt. Nimm nur Notfalltropfen. Nächste Woche habe ich einen Termin bei einem Ganzheitsmediziner. Als sehr spiritueller Mensch, habe ich nun verzweifelt einen Weg gesucht, wie ich mir selbst helfen kann. Aber jegliche Versuche (ja und mein Wille ist stark) haben die Angst nur noch verstärkt. Ich vermute einiges in meiner Vergangenheit was dieses Verhalten heute geprägt hat. Bitte helfen sie mir dabei. Ich habe noch soviel vor in meinem Leben und ich will mich nicht verschließen. Nur tue ich es zurzeit extrem, was mir sehr große Schmerzen bereitet.
 
Ich würde die weite Reise und die Kosten auf mich nehmen.
Ich habe massiv. metastasierten Brustkrebs incl. Hirnmet. und befinde mich z.Zt. in schulmedizienischer Therapie, mache aber noch einiges alternativ. Die Konfliktbearbeitung kommt leider etwas zu kurz, obwohl ich mich schon auf dem richtigen Weg sehe. Ich habe eine kleine Tochter (4 1/2), bin selber 36 und halte den Therapieurlaub für mich am geeignetsten. Bin über Lothar Hirneise an sie verwiesen worden. Über eine Kurzfristige Antwort würde ich mich freuen.

Bin sehr an diesem Thema interessiert, bin selbst eine Krankenschwester, und von der schulischen Medizin enttäuscht.Würde gerne einen Seminar oder Vortrag besuchen und mich mehr informieren.Wann würde so ein Seminar in der Nähe von Ulm bzw. Stuttgart oder München stattfinden?Vielen Dank im vorraus

Sehr geehrte Damen und Herr,
 
meine Frau xxxxxx ist an Krebs erkrankt.
Auf dem  Wege des Findens der für sie passenden Therapien hat uns Herr Lothar Hirneise vom Verein“ Menschen gegen Krebs e.V:“ auf die Methode der Synergetik hingewiesen.
 
Unsere Bitte:
Können Sie uns eine von Ihnen qualifizierten Therapeuten im Norddeutschen Raum nennen? Wir wohnen in Kiel.
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich möchte gerne mit jemandem Kontakt aufnehmen, der nur mittels Synergetik-Therapie Heilung erzielt hat (also ohne Chemo, Bestrahlung, Hormonen usw.)
 
Vielleicht können Sie mir da behilflich sein und jemanden nennen (spez. Österreich).
 
Mit vielem Dank im Voraus und
freundlichen Grüßen

Durch eine Freundin bin ich auf das Kamala Therapiezentrum aufmerksam geworden. Nach eingehender Beschäftigung mit Ihrer sehr informativen Webpage möchte ich nun direkt mit Ihnen in Kontakt treten.
Hier ein kleiner Abriss meiner Geschichte:
Ich bin 37 Jahre alt und seit 11 Jahren als Musikvideoclipproduzentin tätig. ...
private Beziehung zerbrach vor 3 Jahren aufgrund latenter Untreue meines Partners ... Oktober 2005 als mich ein Nervenzusammenbruch und ein diagnostiziertes Burn-out Syndrom aus dem Arbeitsprozess geworfen hat und ich bis heute nicht wieder auf die Beine gekommen bin.
Meine Entwicklung ist durch eine Serie traumatischer Verletzungen auf der Partnerseite und permanente Überforderung im Arbeitsbereich (eine 90 Stunden Woche war keine Seltenheit) gekennzeichnet.
Sämtliche therapeutischen Maßnahmen bis vor ca. 2 Monaten haben mich immer tiefer in eine schwere Depression geführt und ein stationäre Aufenthalt wurde mir aus nicht einsehbaren Gründen von Seiten der Krankenkasse verwehrt.
Ich würde meinen Zustand immer noch als akut bezeichnen obwohl ich einen Therapeuten gefunden habe, der seit 3 Monaten zumindest die permanente Abwärtsbewegung stoppen konnte und nun auch einem Aufenthalt im Kamalatherapiezentrum zustimmen würde.
Auf gesprächs- und intellektueller Ebene kenn ich viele Facetten meiner sehr tief liegenden Probleme teilweise sehr gut, merke aber, daß ich es immer wieder schaffe mich selbst zu überlisten und die wirklich schmerzenden Punkte umschiffe. Ich erhoffe mir durch einen 1 wöchigen Aufenthalt im Kamala Therapiezentrum an einige dieser Punkte durch synergetische Sitzungen herangeführt zu werden und sie vielleicht lösen zu können um wieder in eine neues, lebenswertes Leben zu gelangen.
Falls sie selbst noch als Profiler arbeiten, würde ich mich sehr freuen, wenn sie mich persönlich auf diesem Weg begleiten würden.

hallo liebes kamala-team,
über einen freund von euch hörend, lese und informiere ich mich nun seit einigen wochen über die synergetik. ende september habe ich mich auf der 'grenzenlos' in hofheim am taunus mit rowswita schneider unterhalten und auch auf dem vortrag bernd joschkos zugehört. frau schneider hat mir an diesem tag u.a. die termine für 2007 in die hand gegeben. da '07 ja noch einiges hin ist, wollte ich fragen, ob auch in diesem jahr noch die möglichkeit besteht, einen  therapieaufenthalt wahrzunehmen. ich dachte hier an eine woche, eurem pauschalangebot 'standard'

ich bin 31 jahre alt geworden. im juni 2003 erhielt ich die diagnose leukämie und es zu diesem zeitpunkt nicht besser wissend, folgte ich streng der schulmedizinischen behandlungsweise, also mehrere chemozyklen und anschliessenden stammzellentransplantationen. nachfolgend mein krankheitsverlauf in kürze:
06/2003 ED Akute Myeloische Leukämie
09/2003 Fourniersches Gangrän in Ablasie (Streptokokken im Gewebe; 1 1/2 Intensivstation)
12/2003 1. autologe Stammzellentransplantation
01/2005 Rezidiv
02/2005 2. autologe Stammzellentransplantation
05/2005 1. allogene Stammzellentransplantation
zwischendrin div. Pilzbefall bspw. der Lunge und Herpes Zoster (Gesicht + Bauch)
gegenwärtig fühle ich mich, nach einigen veränderungen in meinem leben, erstmalig wieder richtig gut. auch ist mir die ursache des auftretens meines 'biologischen sonderprogramms', also der leukämie, inzwischen klar. den nach hamer beschriebenen biologischen selbstwert-einbruch habe ich definitiv durchlebt und auch diese zeit als dauerhaften stress erlebt, für den ich zu diesem zeitpunkt keine lösung wusste.
gerne möchte ich die möglichkeit nutzen, einige strukturen auf meiner 'festplatte' zu verändern.

Sehr geehrter Herr Joschko,
 
eventuell erinnern Sie sich daran, dass ich mich vor ca. zwei Jahren schon einmal an Sie gewand habe - ich wollte damals einen Beitrag über Ihre Methode für den  RTL-Magazinbereich produzieren.  Dies ließ sich leider nicht realisieren, da die Thematik als zu abwegig angesehen wurde.
 
Im Rahmen der Recherche habe ich allerdings angefangen, mich auch persönlich für die Synergetik zu interessieren.  Nun würde ich gerne zu einer Ihrer Pauschal-Wochen kommen - und zwar am liebsten zwischen dem 15. und 21. Mai oder .  Ob dies wohl möglich ist?
Erst kürzlich habe ich von der Synergetik erfahren und nach der Beschreibung erscheint es mir, als könnte dies mir entscheidend auf meinem Weg zur Gesundung helfen. Ich bin an einem Non-Hodgkin-Lymphom, das schulmedizinisch als unheilbar gilt, erkrankt. Ich wollte diese Prognose nicht akzeptieren und habe bisher stets versucht, den Krrankheitsursachen auf die Spur zu kommen. Rein körperlich scheint es leicht, jedoch auf seelischem Gebiet komme ich einfach nicht weiter. Ich konnte mich auch immer noch nicht zu einer Chemo entschließen, da ich den Sinn der Krankheit finden wollte. Können Sie mir helfen? Ich würde mich gern als „Forschungsbeispiel“ bzw. Klient kostentrei zur Verfügung stellen, da leider meine finanziellen Möglichkeiten sehr bescheiden sind (arbeitslos bzw. Krankengeld, alleinerziehend, 3 Kinder).
Ich würde mich freuen, bald von Ihnen zu hören
Sehr geehrter Herr Joschko,
vielen Dank für die Infomaterialien, die Sie mir zugeschickt haben. Das klingt alles sehr spannend und ich bin grundsätzlich sehr an Ihrer Therapie interessiert. Im Moment hat sich bei mir die Diagnostikphase allerdings unvorhergesehen verlängert, da noch zwei neue kleine Knoten entdeckt wurden. Insofern muss ich erst das Biopsieergebnis abwarten, bevor ich von den Ärzten eine definitive Stellungnahme bekommen kann. Ich werde mich dann wieder bei Ihnen melden, wenn ich mehr weiß.
Ich möchte an der Brustkrebs-Studie teilnehmen.Ich suche eine/n Therapeuten in der Nähe, der als Arzt oder Diplom-Psychologe von der Krankenkasse übernommen wird.
Eine Privatbehandllung kann ich mir vorausssichtlich nicht leisten.
Ich bin Brustkrebs-Patientin mit gerade abgeschlossener Chemo-Therapie und Ablatio mammae rechts und Befall des Knochenmarks.
Ihr Prostpekt hat mich sehr angesprochen und ich würde mich gerne mit Hilfe der Synergetik meinem krankmachenden Gedächtnismaterial stellen um sie zu verändern.
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich finde Ihren Ansatz sehr interessant .....um nicht zu sagen.......sensationell und bitte Sie um ausgiebige Informationen-
auch Publikationen ....Zeitschtiftenartikel.....Bücher etc.
Sehr geehrte Damen und Herren,
da ich ein Gesundheitliches Problem habe, Zysten in der Brust, habe ich Interesse kurzfristig eine Therapiewoche in Ihrem Institut zu buchen. Können Sie  mir bitte mitteilen ob innerhalb der nächsten Wochen eine Möglichkeit besteht.
Über eine kurzfristige Antwort (ein Angebot) würde ich mich sehr freuen.
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe in den letzten Tagen viel über synergetik gelesen.
Mein Partner ist seit ca. 4 Wochen in der Klinik mit Angstzuständen ( berufl. Probleme, bis hin zur Insolvenz, / von mir verlassen zu werden / seine eigenen Kinder zu verlieren / Schuldzusprechung von seiten seiner früheren Familie) Verfolgungswahn, die Ärzte reden von manischer Depression.
Ich habe nun eine Frage, werden die Kosten auch von den Krankenkassen übernommen?
Da das Geld zur Zeit sehr begrenzt ist, ist es sinnvoll Einzelstunden zu nehmen und bringen diese auch etwas ?
Gibt es hier ( Karlsruhe) solche Angebote ?
Ist es überhaupt sinnvoll bei diesem Erscheinungsbild eine solche Therapie zu beginnen ??
Bei einem Kuraufenthalt hat meine Frau von Ihrer Arbeit gehört, mir davon erzählt und damit mein Interesse geweckt.
Mit der Diagnose Multiple Sklerose gehe ich seit bald acht Jahren einen anderen Weg als der der Medizin. Ich bin überzeugt, dass der Auslöser meiner Krankheit im persönlichen, familiären Bereich zu suchen ist.
Gerne möchte ich mit einem geeigneten Therapeuten in der Bodenseeregion Kontakt aufnehmen, da wir in der Schweiz, ca. 10 km von Konstanz entfernt wohnen.
 
Aus diesem Grund möchte ich Sie höflichst anfragen, ob Sie mir eine Adresse mitteilen können.
Sehr geehrte Damen und Herren,
von der Aufmachung und Inhalt Ihrer Seiten bin ich angenehm überrascht. Das Büchlein
sowie die DVD sagen mir hoffentlich mehr.
Sind Sie im DGH vertreten ?
Habe starkes Interesse an einer Ausbildung da ich schon selbst Erfahrung mit Sessions habe. M... hat mit mir in 6 Sessions gearbeitet und ich finde die Therapie eine tolle Sache. Selbst arbeite ich als Personal Trainer und Ernährungsberater.

Hallo, ich würde gerne meine Schmerzpatienten zu einem Synergetik-Therapeuten schicken.
Können Sie mir Adressen in Niedersachsen nennen?
Mit besten Grüßen
Dr. xxxx Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Bitte senden Sie mir die beiden Hefte über Krebs und Brustkrebs sowie das Buch von Marina Stachowiak. Ich bin Psychotherpeutin (Gestalttherapie) und Yogalehrerin seit mehr als 20 Jahren und habe ein eigenes Yogaprogramm für Brustkrebspatientinnen erarbeitet, von dem ich Einiges bei Ihnen wiedergefunden habe. Ich bin also sehr an einem Kontakt interessiert. Beste Grüße
Seit einigen Jahren interessiere ich mich für Selbstheilung und geistige Gesundheit.
Die Texte auf Ihren Internetseiten sind hochinteressant. Leider konnte ich nicht finden wo man eine Ausbildung machen kann, was das kostet und wie lange das dauert.
Für eine Beantwortung dieser Fragen wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Ich habe bereits einige Sitzungen bei Mag. Gumhold in Wien hinter mir - und bin sehr froh, dass eine Synergetik-Profilerin für mich "erreichbar" ist.
Wenn Sie mir zusätzlich auch Infos über Synergetik-TherapeutInnen in der Schweiz geben könnten, so würde ich mich freuen. Ich habe Sie auf der Ascent-Tagung erlebt und war faziniert von den Dingen, die Sie doert vorgetragen haben. Darüber möchte ich gerne mehr erfahren. Ich freue mich darauf.
Hallo Herr Joschko,ich habe Sie auf dem Kongress am 11.11.06 mitIhren Vortrag erleben dürfen. Ich war noch lange danach emotional sehr aufgewült.Ich bin absolut Ihrer Meinung das die meisten Krankheiten, deren Beginn und Verlauf stark mit dem in uns stattfindenden Gefühls und Seelenleben zusammenhängen.Ich selbst habe schon seit Jahren unerklärliche,spontan auftretende Nervenzuckungen im Gesicht,die sich abwechseln mit unerklärlichen Muskelverspannungen im ganzen Körper. Diese beeinträchtigen meine Lebensqualität erheblich,denn mein Verstand kann keine logische Zuordnung finden. Organisch sagen die Ärtzte, ist bei mir alles in Ordnung. Ich finde Ihre Aussagen sehr spannend und logisch das es dem eigenen Körper möglich ist, unter bestimmten Voraussetzungen, einen selbst-
heilungsprozess einzuleiten. Aus diesem Grund hätte ich gerne Informationsmaterial zur Therapieausbildung und Aufenthalt von Ihnen zugeschickt.
hallo, schön guten tag,

für meine Schulfreuhdin (68 Jahre alt) würde ich gerne die Brustkrebs-DVD - auch erwerben!, falls sie etwas kostet. Sie will sich "nicht operieren lassen", keine Chemo und keine Bestrahlungen bekommen, trotzdem braucht sie eine alternative behandlung. Ob sie das alleine oder mit meiner Hilfe schaffen kann?

Vielleicht haben Sie "Lösungen" oder Lösungsfindungsansätze.
Vieln Dank.
Liebes Synergetik-Team aus Kamala-Institut!
Von dieser Therapie mehr als überzeugt, nachdem ich mehrere Sitzungen bei Anneliese Rönnefarth durchgeführt habe, wende ich mich an Sie, um zu erfahren, ob diese Methode auch in Frankreich praktiziert wird und wenn ja, wo?
Lieber Herr Joschko,
wir sahen Ihren Vortrag beim Investment-Kongress und waren begeistert. Gibt es mit der Synergetik Therapie auch die Möglichkeit bei Schulproblemen (Rechenschwäche/Prüfungsangst) Hilfestellungen zu geben?
Ich habe Interesse an einer Synergetik Therapie Ausbildung und würde es auch gerne über das Arbeitamt laufen lassen, da ich mit meinen 52 Jahren als schwer vermittelbar gelte. Obwohl ich habe erst vor zwei Jahren mein Examen zur Altenpflegerin gemacht habe. Ich leide z.Zt. an einem Rezidiv-Darm-Karzinom. Auf Druck meines INternisten habe ich eine 2 Zyklus Radio-Chemo durchführen lassen. Während der Behandlung habe ich nach Alternativen gesucht und möchte Ihre Leistungen gerne in Anspruch nehmen. Ideal wäre das Pauschalangebot " Intensiv " zu 1.950.- Bitte informieren Sie mich umgehend ob dies möglich ist.
Sehr geehrte Damen und Herren,
(diese Anrede finde ich zwar, ehrlich gesagt,  irgendwie recht dämlich ... aber ich habe ja keine Ahnung, WEN ich da nun alles anspreche - und wir sind hier in Deutschland - da muß schließlich alles seine "Richtigkeit" haben...! *g*)
 Nichtsdestowenigertrotz ist es mir doch ein Bedürfnis, Ihnen ein absolutes R I E S E N -Kompliment auszusprechen für Ihre super informative und wirklich hervorragend übersichtlich ausgearbeitete HP. Einfach perfekt!!!!! Vielen vielen Dank für SO viel übermitteltes Wissen!!
 In den letzten Wochen bin ich u.a. auch mit dem Begriff "Synergetik" bekannt gemacht worden. Um so mehr fühle ich mich in meiner Vorgehensweise bestätigt, als ich nun in Ihrer HP so viele schöne Details lesen kann, was Synergetik eigentlich genau meint - und DAS spiegelt haarklein meine Einstellung bzw. Meinung wider...
Erstaunt stelle ich nämlich fest, daß ich  - und zwar "vollkommen aus dem Bauch heraus" genau DAS praktiziere, was Sie den Menschen nahe bringen möchten.
 
Kurz zu meiner Situation:
 
Am 26.09.06 erhielt ich vom Frauenarzt (der auch selbst operiert...!) nach einer Stanz-Biopsie die Diagnose "inflammatorisches Mamma Karzinom in der rechten Brust mit zwei Walnuß großen Tumoren an den Lymphbahnen der rechten Achselhöhle", was  bei mir - als spirituell denkendem Freigeist mit einer "Lauf- und Lernstrecke" von 56 Jahren, alles andere als einen "Angstschock" auslöste, mich dennoch - weil ich in der gesamten Urlaubswoche zuvor das Gefühl hatte, Nägel würden in meine Brust geschlagen oder ein Kampfhund hätte sich hängend darin festgebissen - dazu veranlasste, zunächst und spontan der OP mit anschließender Chemo und Bestrahlungen, zuzustimmen, die für den 2.10. eingeplant wurde, also eine Woche später. Die von meiner Hausärztin verschriebenen Voltaren, die ich in dieser Woche alle zwei Tage (jeweils eine)  nahm, bescherten mir dann eine so gut wie schmerzfreie Zeit UND einen klaren Kopf zum Reflektieren der Situation. Weitere Untersuchungen hatten ergeben, daß sich in meinem Körper keinerlei Metastasen befanden. 
Kurz und gut - in jener Woche passierte Unglaubliches in meinem gesamten Inneren und mir wurde geradezu über eine Flut von Erkenntnissen klar, WEN ich da mit mir herum trug, nämlich eine "Chance", einen "Lehrer", ein "Geschenk" - ja sogar einen "Freund" und ich begann, langsam Kontakt aufzunehmen zu meinem Freund, den ich nach dem Film "Matrix"(...=ein Spiegelbild unserer Gesellschaft!) - "Mr. Smith" taufte. Es ist einfach unglaublich, was ich in dieser Woche alles erfuhr und erlebte mit "MEINEM Krebs", den die meisten Menschen so voller Haß, Blindheit und Angst vor dem Tod bekämpfen...derart phantastische Dinge - daß ich mir wie ein Verräter vorgekommen wäre, der seinen Freund, den er sich vorher vertraut gemacht hat - brutal entsorgt. Am Freitag, 29.09. - witziger- und bezeichnenderweise um FÜNF VOR ZWÖLF (!) rief ich dann meinen Operateur und Frauenarzt an und sagte die OP für Montag ab. Er fiel fast vom Stuhl und schrie fast ins Telefon, daß ich mit absoluter Sicherheit sterben müsse, wenn ich mich nicht operieren ließe - und als ich noch die Bombe los ließ, der Krebs sei mein Freund, fing mein armer Doc fast das Weinen an vor Entsetzen: Nein! ER sei mein Freund, nicht der Krebs, der mich linken und todsicher zerstören würde...  
Dazu muß ich noch sagen, daß ich über den Vorteil verfüge, nicht die geringste Angst vor Krankheit, Schmerzen oder Tod zu besitzen (DAS aufzulösen, hatte mir das Leben lange Zeit zuvor reichlich die Möglichkeit geboten...) - deshalb hat "Angstmache", egal in welche Richtung, auch keine Wirkung auf mich.
So gut wie alle meine Freunde zeigten größte Erleichterung über meine Entscheidung (zuvor hatten sie sich neutral verhalten, um mich nicht zu beeinflussen), während ein paar unbewußte Menschen dagegen wie besagter Frauenarzt reagierten. Meine Freunde brachten mir nunmehr eine Menge wichtiger Infos über alternative Krebs-Behandlung nahe, ich habe mich inzwischen sehr gut informiert und meine Wahl getroffen. Nicht zuletzt werde ich durch einen phantastischen Menschen, für mich seit vielen Jahren sowohl "grenzenloser" Gesprächspartner, geduldiger Lehrer und liebevoller Weggefährte als auch in seiner Rolle als Erfüllungsgehilfe, begleitet...Des weiteren werde ich nun von einem alternativen Arzt hervorragend betreut mit "allem, was dazu gehört" und ich kann nur eines sagen: Ich betrachte mich als Glückskind, die (für mich 1000-prozentig) richtige Entscheidung getroffen zu haben. Es geht mir dermaßen gut, innerlich sowie äußerlich, daß ich "Bäume ausreißen" könnte! Bin inzwischen, neben dem, daß mein Krebs sehr wohl "ab und zu mit mir spricht", d.h. bei Stress oder negativen äußeren Umständen mich sehr ungehalten kneift und beißt, während er mich im "gemeinsamen Einklang" ganz süß kitzelt oder sich vollkommen ruhig verhält, so gut wie schmerzfrei durch die alternativen medizinischen Möglichkeiten sowie Essensumstellung und Umstellung bestimmter Lebensgewohnheiten, was mir super gut bekommt. Gleichzeitig lege ich alles, was ich so mit und durch meinen Mr. Smith erkenne und erlebe, schriftlich nieder seit den Anfängen (Tagebuch) - und - als gestaltende Künstlerin - male ich ihn natürlich auch, denn er hat mir auch "SEINE Welt" gezeigt...Der Zeitpunkt meines Todes, der ja IMMer bei JEDEM Menschen irgendwann gegeben ist, spielt für mich keinerlei Rolle. Jeden Moment, in dem ich "hier" bin, erlebe ich bewußt mit einer unglaublichen Freude und lerne und lerne und kann sehr sehr intensiv die Liebe spüren, die alles miteinander verbindet, ohne daß irgendetwas getrennt vom "Großen und Ganzen" wäre oder aus diesem "Getragensein" herausfiele... (..gehöre aber weder einer Sekte, noch einer Religion oder Kirche an, das möchte ich schon betonen.)
 
Was mir jedoch auffällt: Bei meiner Suche nach Austausch-Foren bezüglich Krebs finde ich im Internet ständig nur Foren, in denen sich Menschen schreiben, die auf die herkömmliche Art und Weise behandelt (eher MIßhandelt) wurden oder werden. Abgesehen davon, daß es mir vorkommt, als steckten sich diese Menschen gegenseitig ununterbrochen Spickzettel für den Chemieunterricht zu, um die "höchstmögliche" Note zu erreichen - da werden chemische Giftformeln ohne Ende weitergegeben, weil eben nix wirklich hilft...springt einem dort beim Lesen eine Riesenflut von unendlicher Angst, Hilflosigkeit und Leid vom Bildschirm ins Gesicht. Irgendwie drängt sich für mich der Vergleich eines "Mega-Versuchs-Labors mit sprechenden bzw. verzweifelt um Hilfe schreienden menschlichen Ratten" auf, die sich überhaupt nicht wehren können und komplett der hämisch grinsenden, Hände reibenden Pharma-Industrie hoffnungslos ausgeliefert sind...es ist einfach schrecklich, DAS alles zu lesen...
 
Meine Frage: Gibt es irgendwo im Internet Foren für Leute, die sich mit ihren Erfahrungen bezüglich alternativer Medidzin begegnen können?
 
Auf jeden Fall werde ich Ihre Homepage wärmstens weiter empfehlen -- letztlich durchwandern wir ja mittlerweile eine Zeit des Umdenkens in neue Bahnen.
Lassen Sie sich bitte nicht unterkriegen von irgend welchen Machenschaften einer gnadenlosen Geldlobby, für die der  komplette Mensch mit Körper, Geist und Seele oft nichts als ein lästiges Insekt darstellt...
 
In diesem Sinne möchte ich meinen Brief nun schließen, übermittle Ihnen viel positive Energie
und ganz herzliche Grüße

Wie man durch Lachen Krebs heilt

So einfach die Sache klingt, so wirkungsvoll ist sie auch zur
Vorbeugung.

In den 50er Jahren hat noch jeder Mensch in Mitteleuropa
durchschnittlich 18 Minuten pro Tag gelacht, heute sollen es dagegen
nur noch 6 Minuten sein. Während das Lachen immer seltener wurde,
stiegen proportional Krebserkrankungen an. Kleinkinder prusten und
kichern dagegen bis zu 400mal täglich los, während sich Erwachsene
nur noch 15mal am Tag zu einem schmallippigen Grinsen durchringen.
Während viele negative und traurige Ereignisse Ursache für Krebs
sein können, kann Freude wieder den Krebs verschwinden lassen. Dies sind bereits bekannte Tatsachen. Es fehlte aber bisher eine
Erklärung für den Mechanismus für das Entstehen und Verschwinden von Tumoren in diesen Fällen.

Fröhlichkeit vertreibt Krebszellen
Wissenschaftler der University of Birmingham haben entdeckt, dass
der als Glückshormon bezeichnete Neurotransmitter Serotonin
bestimmte Krebszellen in die Selbstzerstörung treibt. Serotonin
regelt beim Menschen den Schlafrhythmus, den Gefühlszustand, das
Sexualverhalten und die Körpertemperatur. Die Ergebnisse könnten
eine Erklärung dafür sein, warum Optimisten eine Tumorerkrankung
eher besiegen.
Im Laborversuch stellte das Forscherteam um den Immunologen John
Gordon und den Neuropharmakologen Nicholas Barnes fest, dass der
bekannte Botenstoff Serotonin einen Selbstzerstörungsmechanismus in
den Tumorzellen des Burkitt-Lymphoms in Gang setzte. Serotonin
dringt in die Zellen ein und zwingt diese zum Selbstmord, was Nahe
legt, dass das Glückshormon das Potenzial für eine wirksame Therapie
besitzt. Im nächsten Schritt will das Team nun untersuchen, wie
Serotonin-ähnliche Medikamente bei Patienten eingesetzt und in
Zukunft zur Behandlung des Burkitt-Lymphoms herangezogen werden
können. Gordon beschäftigt sich seit Jahren damit, wie das
Immunsystem und das Gehirn kommunizieren bzw. welche Rolle positivem Denken bei Krebs zukommt.
Quelle: Immunologen John Gordon und den Neuropharmakologen Nicholas Barnes


Grüße aus Darmstadt.

 

"Während das Lachen immer seltener wurde, stiegen proportional Krebserkrankungen an."

Krebs als fehlendes Lachen?
So ähnlich wie: Sonnenbestrahlung macht Hautkrebs?

Nein, Krebs ist ein Geschehen tief in der Seele des kranken Menschen, daß sich aus 6-8 Faktoren zusammensetzt. Dieses Profil findet der Synergetik Profiler und der Klient muß seine eigenen Innenweltbilder neu bearbeiten, sodaß sich seine Innenwelt durch Selbstorganisation verändert und der Krebs - als Symptom auf der Körperebene - von selbst auflöst.

So funktioniert Selbstheilung im Gegensatz zur medizinischer Heilung.

...... liebe grüße...

Die Auszubildenden der Synergetik basic geben nach der ersten Woche ein Blitzlicht ab.
Hier sind weitere 311 positive Meinungen

Blitzlicht A 27/1

1) Es war leider ein längerer Weg, der mich erst über Umwege zur Synergetik-Therapie führte(Vorurteile, Überfrachtung mit anderen Angeboten im Gesundheits- und Heilbereich)
Jetzt bin ich angekommen und ich stelle dankbar fest, dass du, Bernd, geniales gefunden und anwendbar gemacht hast. Die ersten Erfahrungen waren so reich und eure Begleitung so unterstützend und liebevoll, dass ich nun (fast) jede Angst verloren habe, diese Methode weiter zu erlernen und anzuwenden. Vor allem für mich selbst habe ich (in bisher 11 Sitzungen) weit mehr profitiert als in ca. 500 Stunden Psychotherapie. Die Änderungen in meinem Fühlen und Verhalten stellten sich anscheinend von alleine ein...
Und mit großem Glücksgefühl stelle ich fest, diese Prozesse bereits jetzt bei anderen, bis zu gewissen Grenzen begleiten zu können.
Ich bin dabei und freue mich auf das, was noch kommen wird. Dr. med A....

2) Eine Woche die beginnt meine Welt zu verrücken. Wie ein Ton der angeschlagen wurde und beginnt mich in Schwingung zu versetzen. Ich spüre den Kontakt zu einer alten Kraft in mir. Ich bin froh hier gewesen zu sein.

3) Gute Woche! Viel erlebt und gelernt. Noch etwas skeptisch in Bezug auf meine Innenwelt. Wünsche mir, dass sie wieder blüht. Habe viel Hoffnung und Zuversicht durch die Gruppe bekommen. Mache weiter und freue mich aufs Blühen. Danke

4) Eindruck nach einer Woche Ausbildung:
Hier läuft das Wahrhaftigste, was ich im Leben je erlebt habe.
Hier lerne ich, ganz ich zu sein, meine Lebensschmerzen direkt anzugehen und zu erlösen.
Es ist wie aus einer Verpuppung sich langsam herauszuarbeiten in ein buntes neues Leben als Schmetterling. Das ist die Heilmethode der Zukunft oder mit der größten Zukunft.

5) Eine Woche Grundausbildung, wenn es ein Bild geben würde, vorher, nachher brauchte man keine Worte. Denn die Gesichter sagen alles....

6) Eine Woche Grundausbildung, genial.
Bin gekommen als kratzige Schallplatte die nicht mehr anzuhören ist.
Alles schon versucht zu säubern. Synergetik ist jetzt das Mittel die Töne meines
Lebens wieder zu aktivieren.
Unglaublich schön!

7) Der einzige Weg zu mir, den ich fand ich geh mit Psycho-Bionik wie Copperfield durch die Wand.
So fand ich wieder Leben & Mitte und fühle mich wie bei einem Streit, als der lachende Dritte.
Und... jeder der suchet nach seinem Leben, dem kann ich einen Tipp nur geben-
Probiere die Synergetik aus, dann kommst du garantiert nach Hause!

8) Die Synergetik Therapie entspricht vollkommen meinem Weltbild und bestätigt meinen bisherigen Lebenserfahrungen. Es ist für mich wie ein Ankommen, eine Lebenswende und ich freue mich unsagbar mit dieser Heilmethode mich weiter zu entwickeln.

9) Es lohnt sich zu schauen, wie sich leben auch anfühlen kann!
Lass dich auf das Abenteuer ein und mache eine Innenweltreise.
Lass dich dabei von erfahrenen Leuten begleiten und sieh dann genau hin wie du dich fühlst.
Du findest einen guten Anstoß zum weitermachen.

10) Fühle im Moment nur pures Chaos, dass mir sogar das schreiben schwer fällt.
Hatte Menge von Angst bevor ich hier her gefahren bin und es ist so ein schönes Gefühl, dass dieser riesige Berg schon enorm kleiner geworden ist. Freue mich auf die nächsten Wochen bis endlich dieser Berg vor mir aufgearbeitet ist.
Danke für Alles! Meine Lebensfreude ist wieder da!!

11) Stell dir vor du bist eine runde Torte „Schwarzwälderkirchtorte“ eigentlich solltest du dich „ganz“ spüren, aber du erkennst wenn du dich konzentrierst, dass hier und da Teile in dir hier und da fehlen. Du weißt nicht genau wo die Kirschen und die Sahne sind.
Synergetik ist hineinzuspüren, dass etwas fehlt und durch Selbstorganisation alle Stücke deines Dasein zu einem „Ganzen“ wieder zusammen zu führen. Danach kannst Du nur glücklich sein! Willkommen im Leben!

12) Ich kann die zweite Woche Grundausbildung, Thema „Energien, kaum erwarten – auf weitere spannende Erfahrungen in /mit der Gruppe, doch vor allem: meine eigene Lebensorganisation neu mitzuerleben.
Das ist das Beste, was mir auf meinem lebensweg passieren konnte.

13) Innerhalb der ersten Woche hat sich die Gruppe so verändert, sie wurde zu einer familienähnlichen Gemeinschaft. Menschen denen es nicht gut ging wurden von den anderen mit offenen Armen aufgenommen.
Doch auch die Freude eines Einzelnen die beim Auflösen eines Problems entstand wurde mit den anderen geteilt und als solche empfunden.
Zur Synergetik bin ich durch meinen Hausarzt gekommen und war zu Beginn skeptisch.
Doch nach der ersten Sitzung veränderte sich mein Denken so weit das ich mich entschloss auch die Grundausbildung zu beginnen. Selbst wenn es nicht so gut in meiner ersten Sitzung geht, bin ich davon überzeugt dass es zu meinem Lernprozess gehört und deshalb werde ich weiter machen.

14)Wahnsinn! Chaos-Ordnung-Chaos-Ordnung, innerlich durchgeschüttelt durch die Dynamik hier. Das muss man selbst erlebt haben.
Das eigene Leben wird auf das heftigste überprüft und generalüberholt,... und alle zusammen gehen durch diesen Prozess.
Alles kann man hier erleben: Traurigkeit, die Freude angekommen zu sein, Tragik, tiefe Gerührtheit... und über allem ein herzliches Lachen.
Wir haben und totgelacht- und die Angst vor dem Tod (weitgehend?) verloren.
Das Resultat dieser Woche: einfach Leben(digkeit)

15) In der sonnigen warmen Frühlingsidylle lauern in den Schatten und Rissen der Schmerz und andere Komfortzonenstörungen zur inneren Entwicklung.
Ich freue mich ein Stück weiter meinen Innenweltbrowser entfaltet zu haben.
Ich würde sehr gerne daran teilnehmen, einen Browser fürs morphogenetische Feld zu entwickeln, aber wie?
Allwissende haben keine Fragen mehr. Ich bin neugierig wann ich weiter und tiefer ins Staunen komme. Ich bin mehr gespannt als ängstlich und gehe weiter!

16) Eine reiche und facettenreiche Woche. Wunderschöne Filme, viel Wissen. Endlich raus aus dem starren gängigen Weltbild. Für mich die Vernetzung verschiedener Bereiche, der ich schon immer nachgegangen bin.
Ein sehr großer Faktor die Gespräche in der Gruppe. Wie alle immer offener wurden. Das Gefühl, so sollte es eigentlich zwischen Menschen sein. Eine Session ist eigentlich fast immer eine Art Offenbarung. Durch die Gespräche mit den Anderen bekommt man eine Ahnung, dass die Möglichkeiten in den Sitzungen offenbar nie aufhören und ich denke, da kommen noch große Überraschungen.

17) Eine sehr bereichernde Woche im Hinblick auf die eigene Innenwelt und die der anderen Teilnehmer. Bei sich selbst kristallisieren sich die eigenen selbstähnlichen Muster deutlich heraus, man nimmt es deutlich wahr.
Diese Woche ist eine Bereicherung für die persönliche Entwicklung, auch die eigene Sichtweise ändert sich deutlich.
Bei dieser Ausbildung stehen die eigenen Erfahrungen im Vordergrund, was ich sehr wichtig finde.